Nachricht vom 01.12.2014

Leverkusener Jazztage 2014 im WDR Rockpalast & WDR Jazzline

In der Nacht vom 08.12. auf 09.12.2014 zeigt der WDR im Rahmen seiner Sendereihe WDR Rockpalast mit Stacey Kent / Iyeoka das nächste Konzert der diesjährigen Leverkusener Jazztage 2014.

Sendetag: Montag 08.12.2014
Sendezeit: 23.15 - 01.00 Uhr

Stacey Kent
Die galante, Grammy-nominierte Sängerin ist international als feststehende Größe im Bereich des Jazz etabliert. Ihr fein abgestimmter Sinn für Rhythmus und die Attraktivität ihrer beschwingenden und zugleich eindringlichen Stimme erinnert nicht ohne Grund an Größen des frühen 20. Jahrhunderts wie Mildred Bailey. Aktuell wird sie in einem Atemzug mit Diana Krall, Holly Cole und Norah Jones als eine der besten zeitgenössischen Jazz-Sängerinnen genannt.

Iyeoka
Die nigerianisch-amerikanische Musikerin und Dichterin ist die Überfliegerin der Stunde. In ihrer Musik vereint sie die samtigen Passagen einer Sade, aber auch den rumpligen Soul einer Amy Winehouse - dazu gibt es Funk, Hip-Hop, eine Prise Motown und eine Menge Eleganz. Im November 2010 gab Iyeoka ihr viertes Album "Say Yes" mit neun Songs und zwei Gedichten heraus. Iyeoka setzt darauf nicht auf laute Effekte, sondern ganz einfach auf die beeindruckende Kraft ihrer Stimme.

weitere Sendertermine

Bill Evans & his Soulgrass Band / Vincent Peirani Trio
Sendetag: Montag 05.01.2015
Sendezeit: 23.15 - 01.00 Uhr

Michael Wollny / Marius Neset & Trondheim Jazz Orchester
Sendetag: Montag 12.01.2015
Sendezeit: 23.15 - 01.00 Uhr

Nachricht vom 28.11.2014

Gregory Porter im WDR Rockpalast

In der Nacht vom 01.12. auf 02.12.2014 zeigt der WDR im Rahmen seiner Sendereihe WDR Rockpalast das Konzert von Gregory Porter bei den diesjährigen Leverkusener Jazztagen.

Sendetag: Montag 01.12.2014
Sendezeit: 23.15 - 01.00 Uhr

Es war der legendäre Nat King Cole, der mit seiner Musik das musikalische Feuer im Herzen des kleinen Gregory Porter entfachte. Einige Jahrzehnte später steht dieser selbst erfolgreich auf der Bühne und begeistert mit seinem modernen, souligen Jazz- Sound Menschen rund um den Globus. Dem Mann, der als "Jazzwunder" (Die Zeit) bezeichnet wird, gelingt es wie niemandem sonst, die Massen für Jazz zu begeistern und ganze Hallen zu füllen. In seinen wunderbar ehrlichen und gefühlvollen Songs lassen sich neben Soul, Blues und Jazz auch zahlreiche Gospel-Elemente wiederfinden. Die Musik Gregory Porters scheint die ursprüngliche Kraft der nordamerikanischen Seele zu transportieren. Der Mann mit der unglaublich smoothen Baritonstimme wurde bereits zweimal für den Grammy nominiert. Für sein Album "Liquid Spirit" bekam er 2014 schließlich die begehrte Auszeichnung in der Kategorie "Best Jazz Vocal Album". Neben seiner Musikkarriere war der 42-jährige Kalifornier bereits als Profi-Sportler, Schauspieler und Musical-Darsteller tätig.

Nachricht vom 20.11.2014

Die 35. Leverkusener Jazztage sind zu Ende

Vielen Dank an all die wunderbaren Künstler, an alle freiwilligen Helfer und unser wunderbares Publikum für großartige Jazztage 2014! Außerdem bedanken wir uns ganz herzlich bei unseren Sponsoren. Ohne sie würde es das Festival in dieser Form nicht geben.

Vielen Dank an unsere Premium Partner: Bayer Kultur, Energieversorgung Leverkusen, Gaffel Kölsch, Jaguar, Land Rover, KulturStadtLev, Wohngesellschaft Leverkusen GmbH, der Stiftung für Kultur, Kunst und Soziales der Sparda-Bank West, WDR Fernsehen, Hydropa, Motorrad Wegner.

Wir freuen uns auf die 36. Leverkusener Jazztage vom 6.11. - 15.11.2015.

Ihr Eckhard Meszelinsky, Fabian Stiens und der Leverkusener Jazztage e.V.

Nachricht vom 17.11.2014

future sounds 2014
Der Gewinner heißt: Jin Jim

Das Abstimmungsergebnis im Finale von Deutschlands größtem und wichtigsten Jazzpreises für Musiker U35 fiel mit 139 (Jin Jim) zu 60 (Caleido Club) deutlich aus. Trotz dieser deutlichen Entscheidung hörte man von aber von vielen, die mit abgestimmt hatten folgenden O-Ton: „Die könntet ihr beide nächstes Jahr auf Eurer Hauptbühne spielen lassen. Jede der beiden Final-Bands, die ja sehr unterschiedlich waren, hatte das gewisse Etwas“.

Im „verflixten“ siebten Jahr in Folge war der Agam-Saal wieder bis zum letzten Sitz- und Stehplatz gefüllt von einem begeisterten und gespannten Publikum, das größtenteils noch nie einen Ton der Musik der Finalisten gehört hatte. Jin Jim's peruanischer Frontmann an der Querflöte führte eine tighte und eingespielte Band durch verspielte und berauschende Läufe ohne den roten Faden von Melodie und Geschichte des Songs je zu verlassen. Hohe spielerische Qualität, stets nachvollziehbar mit rotem Faden, Rahmen und einer in jeder Sekunde erkennbaren Freude auf der Bühne zu stehen brachten Jin Jim den Sieg.

Die siebte Ausgabe von „future sounds“ ist für Eckhard Meszelinksy, Fabian Stiens und Arthur Horváth Zeit für eine Bilanz, für ein Fazit. Eine Bilanz, die wir nur ziehen können, weil wir mit der Sparda Bank West eG und ihrer Stiftung einen so zuverlässigen und langfristigen Partner an unserer Seite wissen.

Das Fazit lautet: Ja, es hat sich gelohnt future sounds 2008 ins Leben zu rufen. future sounds ist genau das Karrieresprungbrett und die Rohdiamantenfundgrube geworden, die es sein wollte. Kein geringerer als Siggi Loch, mehrfach Jazz Echo ausgezeichneter Visionär, Labelchef des größten und wichtigsten europäischen Jazzlabels „Act“ und musikalischer Heimathafen von mittlerweile drei von sieben „future sounds-Siegern“ hat in seinem Interview mit dem Kölner Stadtanzeiger vom 15.11. unseren Contest geadelt. Dafür Danke wir von ganzem Herzen und freuen uns auf die nächsten sieben Jahre der Leverkusener Jazztage und von futures sounds.

Eckhard Meszelinsky, Fabian Stiens und Arthur Horváth

Mehr Infos zum Wettbewerb finden Sie hier.

Die Sponsoren der Leverkusener Jazztage
Bayer AG - Kultur Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank West
Energieversorgung Leverkusen WDR Fernsehen
KulturStadtLeverkusen Brauerei Gaffel
Wohnungsgesellschaft Leverkusen GmbH Jaguar
Landrover Mecky Media GmbH