• Einlass: 19:00 Uhr

  • Beginn: 20:00 Uhr

  • VVK: 48,00 €

  • AK: 55,00 €

Tina Dico

Fastland

Auf dem bisherigen Höhepunkt ihrer Karriere wagt die dänische Singer/Songwriterin Tina Dico einen
Aufbruch zu neuen Ufern. Ihr Credo: „Lieber ein Abenteuer, als gewohnheitsmäßige Routine.“ Und
so klingt auch ihr neues Album: mutig, anders – aber vor allem wie gewohnt: eindringlich!
Als Tina Dico vor einigen Monaten ihr elftes Album in Angriff nehmen wollte, dachte sie zunächst,
alles könne gewohnheitsmäßig ablaufen. Sie schnappte sich ihre Gitarre und spielte drauf los, auf
der Suche nach Ideen, Melodien, Songs. Doch es passierte: nichts. „Die Gitarre sprach nicht mehr
zu mir“, sagt sie. Ein Schockmoment, denn Tina Dico und ihre Gitarre, das ist eine wahnsinnig enge
Beziehung. „Doch was immer ich versuchte: Jede Idee, die ich entwickelte, schien mir nicht relevant
zu sein. Ich schrieb Fragmente von Liedern, die objektiv ganz gut waren. Für mich jedoch hatten sie
keine Bedeutung.“

Bei Tina Dico läuteten alle Alarmglocken, denn wenn die neuen Songs zwar ganz okay sind, aber
für die Künstlerin selbst keine Relevanz besitzen, droht Routine, droht business as usual. Und dafür ist
diese Singer/Songwriterin nicht zu haben. Die Fans lieben Tina Dico für die einzigartige Dringlichkeit
und Sinnlichkeit ihrer Musik. Da muss man sich nur noch mal die Ausschnitte von ihren zwei
sensationellen Auftritten in der Hafenkneipe Schellfischposten bei „Inas Nacht“ anschauen: Wenn
Tina Dico ihre Lieder singt, dann ist nichts gewöhnlich, nichts routiniert. „Genau diese Dringlichkeit
musste wieder her. Also änderte ich alles. Ich setzte mich ans Schlagzeug und trommelte. Ich kramte
ein paar alte Keyboards aus der Ecke und probierte die seltsamsten Sounds aus, schnallte mir den
Bass um und erfand Rhythmen.“ Und plötzlich lief es, als hätten diese Instrumente die Blockade gelöst.
„Ich schrieb neue Lieder, arrangierte ein paar ältere Ideen komplett neu – und so ist Schritt für Schritt
das neue Album entstanden.“