• Einlass: 18:30 Uhr

  • Beginn: 19:30 Uhr

  • VVK: 69,80 €

  • AK: 75,00 €

Zur Webseite von Level 42.

Mark King Bass/Gesang
Mike Lindup Keyboard/Gesang
Nathan King Gitarre/Gesang
Sean Freeman Saxophon/Gesang
Dan Carpenter Trompete/Gesang
Nichol Thomson Posaune/Gesang
Pete Ray Biggin Schlagzeug

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Level 42

Zu Beginn ihrer Karriere war Level 42 eine Jazz-Funk-Fusion-Band, eine Zeitgenossin von britischen Funkgruppen wie Atmosfear, Light of the World, Incognito und Beggar & Co. Ende der 80er Jahre war die Band, deren Musik man sofort an Mark Kings Daumenschlag-Bass und den Synthesizer-Verzierungen von Wally Badarou erkannte, jedoch so weit fortgeschritten, dass man sie oft als Sophisti-Pop und Dance-Rock einstufte und sie ebenso gut in den Kontext von Sade und The Style Council einordnen konnte wie jede andere Gruppe, die ausgefeilten, peppigen, tanzbaren Pop/Rock machte. Ihren kommerziellen Höhepunkt erreichte die Band 1985 mit World Machine, aber sie nahmen auch in den 90er und 2000er Jahren weiterhin sporadisch Platten auf und tourten.

Noch vor der Veröffentlichung ihrer ersten Single „Love Meeting Love“ wurde die Band gedrängt, ihrer Musik Gesang hinzuzufügen, um ihr einen kommerzielleren Sound zu verleihen; sie kamen dem nach, und King wurde zum Leadsänger. Ihr 1981 veröffentlichtes, selbstbetiteltes Debütalbum war eine aalglatte Soul-R&B-Sammlung, die sich in den britischen Top 20 platzieren konnte, was zur Veröffentlichung von The Early Tapes führte. Level 42 hatten mehrere kleinere Hitsingles, bevor 1984 „The Sun Goes Down (Living It Up)“ die britischen Top Ten erreichte. World Machine, das Ende 1985 veröffentlicht wurde, brachte der Band den weltweiten Durchbruch; Lessons in Love“ erreichte Platz eins in Großbritannien und Something About You“ Platz sieben in Amerika. Ihre nächsten beiden Platten, Running in the Family (1987) und Staring at the Sun (1988), waren in Großbritannien ein großer Erfolg, kamen aber in den USA kaum voran. Beide Gould-Brüder verließen die Band Ende 1987; sie wurden durch Gitarrist Alan Murphy und Schlagzeuger Gary Husband ersetzt. Murphy starb 1989 an einer AIDS-Erkrankung; er wurde für das 1991er Album Guaranteed durch den renommierten Fusion-Gitarristen Alan Holdsworth ersetzt. Auf „Guaranteed“ folgte 1995 „Forever Now“.

Während der restlichen 90er und der 2000er Jahre schwankte die Besetzung der Band, wobei King die einzige Konstante war und sein Bruder, Gitarrist Nathan King, seit 2001 mit an Bord ist. Level 42 veröffentlichte 2006 ein Studioalbum, Retroglide. Vier Jahre später feierte die Band ihr 30-jähriges Bestehen mit einer Sondertournee und einer Box mit dem Titel Living It Up, die eine Scheibe mit neuen Akustikversionen enthielt, die von Mark King und Lindup aufgenommen wurden. 2010 verließ Husband die Band erneut und wurde durch Pete Ray Biggin ersetzt. In den nächsten Jahren tourte die Gruppe weiter, bevor sie 2013 neues Material in Form der EP Sirens veröffentlichte. Im Rahmen einer ausgedehnten Tournee durch Großbritannien und Europa nahm die Gruppe 2015 bei ihrem Aufenthalt in London auch die Live-Version The Sirens Tour auf. Die Band setzte ihre Tournee 2016 mit Auftritten auf Festivals in ganz Europa und Südamerika fort.