• Einlass: 19:00 Uhr

  • Beginn: 19:30 Uhr

  • VVK: 34,90 €

  • AK: 38,00 €

Martin Tingvall – Piano
Omar Rodriguez Calvo – Kontrabass
Jürgen Spiegel – Schlagzeug

Tingvall Trio

Martin Tingvall, Omar Rodriguez Calvo, Jürgen Spiegel: ein Schwede, ein Kubaner und ein Deutscher. Drei Männer, die Hamburg zu ihrem Zuhause gemacht haben. Ein Pianist, ein Bassspieler, ein Schlagzeuger. Gemeinsam schaffen sie einen unverwechselbaren Sound. Ein Sound und Songs, die auch Menschen ansprechen, die normalerweise keinen Jazz hören. Das ist das Tingvall-Trio.

Mit Konzerten in mehr als 30 Ländern, zahlreichen Auszeichnungen wie dem deutschen ECHO JAZZ als „Ensemble des Jahres“ und „Live Act des Jahres“, Jazzpreisen in Gold für jedes Studioalbum des Trios, Platz 1 in den Jazzcharts und sogar hohe Platzierungen in den Popcharts hat die Popularität des Trios ein Niveau erreicht, das normalerweise von aktuellen Popbands geprägt ist.
Und doch sind das Tingvall Trio nur drei Freunde, die immer noch gerne zusammen Musik machen.

Emil Brandqvist – Drums

Tuomas Turunen – Piano

Max Thornberg – Bass

Zur Webseite vom Emil Brandqvist Trio.

Emil Brandqvist Trio

„Entering The Woods“

Das Warten hat ein Ende: Album Nr. 5 des Emil Brandqvist Trios „Entering The Woods“ ist fertig. Die Formation gehört sicher zu den wenigen Piano Trios weltweit, die sich im Lauf der letzten Jahre durch die beständige Weiterentwicklung ihres eigenständigen und wiedererkennbaren Bandsounds eine Kontinente umspannende Zuhörerschaft erspielt haben. Mehr als zehn Millionen Streams für die Single „I Miss You“ haben sie in die vorderste Reihe katapultiert, in Nordamerika sind es die ganz zuhörerstarken Playlisten auf denen sie auftauchen, in Japan sind sie auf unzähligen Compilations als Paradebeispiel für skandinavischen Jazz verkoppelt, und in Deutschland erreichte ihr letztes Album die No.3 der Jazzcharts. ECHO Nominierungen und das Erscheinen auf der Longlist der Deutschen Schallplattenkritik waren weitere Indizien für ihre große Akzeptanz und zuletzt begeisterten sie nicht nur auf vollen Clubtourneen sondern auch auf großen deutschen Jazz- und Klassikfestivals wie Movimentos Wolfsburg, Palatia Jazz / Rheinland Pfalz, Elbjazz Hamburg, dem Beethovenfest in Bonn oder Jazz Baltica an der Ostsee. Anlässlich eines Auftritts im Kulturmagazin „Aspekte“ im ZDF kündigte man sie als „die schönsten Blume des Piano Trio Genres“ an.

Das Geheimnis dieses Trios liegt dabei in der raren Gabe, einen ganz eigenen Sound entwickelt zu haben, der geprägt wird durch die filigranen Klangmalereien von Namensgeber Emil Brandqvist am Schlagzeug und den mal sensibel dahingetupften, mal rasant rollenden Neo-Klassizismen des finnischen Pianisten Tuomas A. Turunen. Die stoisch treibende Kraft im Kontrabass-Spiel von Max Thornberg verleiht dem Trio dabei einen unverwechselbaren Körper. Wie gewohnt zeichnet für die meisten Kompositionen Emil Brandqvist verantwortlich, aber es ist schon gute Tradition, dass der in Südfrankreich lebende Tuomas A. Turunen auch kompositorisch mitwirkt.

Getupfte Schlagzeugakzente und üppige Pianoharmonien, die Noten perlen geradezu über dem ebenso voluminösen wie dezenten Bass, Klänge, die einen zum Träumen und Bildern nachspüren einladen. Dem Emil Brandqvist Trio gelingt es, das Piano Trio Genre immer wieder mit überraschenden Wendungen zu erweitern: vertrackte Rhythmen gehören dabei ebenso zum Instrumentarium wie ein kompromissloses Schlagzeugspiel und atmosphärische Harmonien. Das Ergebnis klingt wie eine Mischung aus dem Tanz der Schmetterlinge und einer verrückt gewordenen Spieluhr, die sich in immer neuen Drehungen voran bewegt.