• Einlass: 19:00 Uhr

  • Beginn: 19:30 Uhr

  • VVK: 41,00 €

  • AK: 49,00 €

Nils Landgren – Posaune
Jan Lundgren – Piano

Zur Webseite von Nils Landgren.

Zur Webseite von Jan Lundgren.

Nils Landgren & Jan Lundgren

Wann wird Kunsthandwerk zur Kunst? Seltsam eigentlich, wie lange sich die Menschheit diese Frage schon stellt, denn eine Antwort ist so furchtbar schwer ja nicht zu geben: Nur wer Wagnisse eingeht und die Möglichkeit des eigenen Scheiterns niemals ängstlich auszuschließen sucht, steigt die Treppe in den Oberrang lässig hinauf. Ein Blick auf die hierfür ausprobierten Rezepte in der Populärmusik ist übrigens eine höchst unterhaltsame Geschichtsstunde. Auf der Suche nach dem Neuen stellte man Ende der Sechziger zunächst idealisierte Formate in Frage. Das klassische Trio wurde dabei vielleicht ein wenig schnell um gleich ein ganzes Sinfonie-Orchester erweitert, die Resultate klingen zum Teil bis heute erschütternd. Und seit ein paar Jahren schon steht nun nicht zuletzt deshalb der Versuch einer möglichst konsequenten Reduktion des Personals im Zentrum des Geschehens, zum Ideal wurde schließlich das Duo, nicht zu verwechseln mit dem Duett, welches meist zwei Stimmen von einer beliebig großen Zahl von Musikern begleiten lässt, auf die das Duo gern verzichtet. So führten The White Stripes und The Black Keys den Rock’n’Roll zu
fundamentaler Urgewalt zurück, und mittlerweile macht das Rezept auch in anderen Genres Schule und sogleich von sich reden.

Posaunist Nils Landgren und sein schwedischer Landsmann Jan Lundgren am Piano werden sich zusammentun und ›Kristallen‹ veröffentlichen. Auch hier dominieren die zarten Momente, die oft versteckten, winzigen Eskapaden und stets auch das, womit gerade Landgren in seiner Zunft wohltuende Akzente setzt: Ihm gelingt wie nur wenigen Anderen die Liaison von Jazz und Humor, und sei es nur in flüchtigen Sekunden.

Denn ausgerechnet in der erwartungsfrohen Frühlingsluft, mitten hinein in die Zeit des Abschiedes von gedankenschweren, dunklen Nachmittagen, gemahnen Landgren und Lundgren ans Innehalten, bisweilen scheint es gar angebracht, vor ihrer Musik das Atmen weitestmöglich einzustellen, um bloß kein Detail zu verpassen. Und letzten Endes erweist sich der Jazz hier wieder einmal als vielleicht nicht größte, aber nach wie vor interessanteste und nonkonformistischste Spielwiese der Musik unserer Tage. Wer sich hierzu jetzt Nils Landgrens verschmitztes Lächeln in die Reihen jener Fans vorstellt, die sich beim letzten Mal vor seiner Funk Unit vielleicht noch in Schweiß und zu einem anhaltenden Muskelkater getanzt haben, möchte diese so ganz anderen Abende sicher nicht verpassen.

Besetzung:
Sandro Roy – Violine
Jermaine Landsberger – Piano
Guido May – Drums
Joel Locher – Kontrabass

Sandro Roy Project

Mit dem „SANDRO ROY PROJECT feat. Jermaine Landsberger“,stellt sich ein Quartett vor mit Musikern der Weltklasse.

Shootingstar Sandro Roy, der international renommierte Pianist Jermaine Landsberger und ihre Weggefährten Guido May / Joel Locher, führen durch ein beachtliches Programm, das sich – aus geballter Power an Groove, Virtuosität und Melancholie – zu einer einzigartigen Mischung zusammenfindet. Sie schaffen es Jazz mit traditionellen Gypsy-Klängen zu vereinen und daraus etwas völlig eigenes zu kreieren. Ein spannendes und mitreißendes Konzert lässt sich erwarten. Mit Einflüssen aus Django Reinhardt, Modern Jazz und traditionellen Gypsy-Klängen!

Sandro Roy , Shootingstar an der Violine im Bereich Klassik und Jazz, gilt als einer der vielversprechendsten jungen Violinisten weltweit. 2015 veröffentlichte er seine Debüt CD “Where I Come From”, seitdem hat der junge Ausnahmeviolinist eine bemerkenswerte Karriere absolviert, wurde von der Presse hochgelobt und spielte bei diversen großen Festivals in Europa und auch in den USA. Neben Auftritten und Preisen folgten einige Fernsehauftritte u.a. beim ZDF Morgenmagazin. Solistische Auftritte mit der NDR Bigband, der Deutschen Kammerphilharmonie
Bremen oder bei Bundespräsident Joachim Gauck in Berlin prägen bereits seine junge Musiker – Laufbahn. Es folgte eine Liveshow im BBC Radio und ein ausverkauftes Konzert im legendären
Ronnie Scotts Jazzclub London. 2019 spielte Sandro Roy ein solistisches Konzert mit dem Münchner Rundfunk Orchester unter dem Motto „Gypsy goes Classic“ im ausverkauften
Prinzregententheater München, welches auf BR Klassik live übertragen wurde. In der selben Saison gab er sein solistisches Debüt beim Concertgebouw Chamber Orchestra.
Sandro Roy ist Teil des Förderprogramms der rennomierten stARTacademy von Bayer Kultur.

Jermaine Landsberger zählt heute durch seine Ausbrüche aus der Gypsy Tradition zweifelsohne als Unikat der europäischen Sinti-Szene. Jermaine Landsberger`s
kraftvolles und sogleich melodisches Pianospiel, würzt er mit hörbaren Elementen der Gypsy- Musik. Mittlererweile kann Jermaine Landsberger auf Europaweite Tourneen mit Internationalen
Musikern wie zb. Randy Brecker, Bob Mintzer, Larry Coryell, Stochelo Rosenberg u.v.m. zurückblicken. Sein US Debüt Album „Gettin Blazed“ wurde 2008 in den Staaten von Resonance
Records in Los Angeles produziert mit US Jazz Stars wie Pat Martino, Harvey Mason, James Genus und sorgte damit auch in den Staaten für Furore. Neun Wochen war er unter den Top 10 der
US-Jazzcharts.

Am Kontrabass sorgt Joel Locher aus Stuttgart für den treibende Puls. Auch er ist in der Klassik und im Jazz gleichermaßen zu Hause. Er tourte in Asien, Afrika und quer durch
ganz Europa mit großen Namen der Szene wie Stochelo Rosenberg. Bireli Lagrene, Pee Wee Ellis und mehr. Er zählt heute zweifelsohne zu den versiertesten Kontrabassisten
Europas.

Guido May nahm Unterricht an der „Drummer Focus“ Schlagzeugschule in München und besuchte verschiedene Jazz-Workshops (Burghausen, Erlagen, Ingolstadt, Vermont Jazz Center).
Nach dem Abitur 1988 zog er nach München und begann seine Karriere vor allem im Jazz- und Funkbereich. Tourneen, Konzerte und CD-Produktionen mit Jazzgrössen wie Benny Golson, The
New York Voices, Paul Kuhn und Diana Krall.