• Einlass: 18:00 Uhr

  • Beginn: 19:00 Uhr

  • VVK: 24,20 €

  • AK: 24,20 €

Julian Steckel © Marco Borggreve

Julian Steckel Violoncello
dogma chamber orchestra

 

Samuel Barber „Adagio for Strings“
Mieczysław Weinberg „Concertino“ für Violoncello und Streicher
Adagio
Moderato
Allegro – Cadenza
Allegro

Béla Bartók rumänische Volkstänze (Auswahl) bearbeitet für Violoncello und Streicher
Gavin Bryars „In Nomine“
Benjamin Britten “Simple Symphony, Op. 4”
I. Boisterous Bourrée
II. Playful Pizzicato
III. Sentimental Sarabande
IV. Frolicsome Finale

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Julian Steckel & dogma chamber orchestra

Barbers „Adagio for Strings“. Das vielleicht traurig-schönste Werk des 20. Jahrhunderts. Mit Kompositionen von Bartók, Weinberg und Britten. Bartóks rumänische Volkstänze: inspiriert von Ungarn und der Puszta. Mit viel Feuer und Leidenschaft. Lebendige, packende Musik. Dazu Weinbergs „Concertino“ und Brittens „Simple Symphony“: düstere Klänge kontrastiert mit unbeschwerten Kindheitserinnerungen. Der bekannte Cellist Julian Steckel und das dogma chamber orchestra machen diesen Abend zu einem wunderbaren, musikalischen Statement. Unterhaltsam und spannend für das Publikum. Besonders durch die Unmittelbarkeit, mit der musiziert wird. Im Stehen, im Dialog mit dem Publikum. Mit Kraft und Können. Oder in den Worten des dogma chamber orchestra: „pure music, no bullshit“.