• Einlass: 19:00 Uhr

  • Beginn: 19:30 Uhr

  • VVK: 58€

  • AK: 65€

Zu Klaus Doldinger´s Webseite.

Klaus Doldinger´s Passport

The Motherhood reloaded

1952, gründete Doldinger mit Freunden seine erste Band „The Feetwarmers“, eine Dixieformation, mit der er 1953 erstmals auftrat und 1955 auch seine erste Plattenaufnahme machte. Zeitweise spielten bei den Feetwarmers auch der Kabarettist Dieter Süverkrüp (Banjo) und der spätere Minister Manfred Lahnstein (Posaune). 1955 gründete Doldinger zudem seine eigene Band Oscar’s Trio, deren Namen er in Anlehnung an sein großes Vorbild Oscar Peterson gewählt hatte. Mit dieser Gruppe gewann er den ersten Preis beim Jazzfestival Brüssel, den Coup Sidney Bechet.

Nach dem Abitur studierte er Musikwissenschaften und Tontechnik und wurde Tonmeister. Nach einem Erfolg mit seiner Version von Muss i denn, muss i denn zum Städtele hinaus für eine US-Getränkefirma ging er 1960 auf seine erste Auslandstournee in die USA, spielte u. a. mit George Lewis und im Jazzclub Birdland und erhielt mit 24 Jahren während seiner ersten US-Tournee die Ehrenbürgerwürde von New Orleans. 1961 spielte er Modern Jazz mit US-Expatriates wie Don Ellis, Johnny Griffin, Idrees Sulieman, Kenny Clarke, Donald Byrd und Benny Bailey. 1962 gründete er das Klaus Doldinger Quartett, mit dem er im Jahr darauf für das Philips-Label seine erste Platte, Doldinger – Jazz Made in Germany veröffentlichte. Die LP wurde auch international ein großer Erfolg, da hier kein weißer „Cool Jazz“ gespielt wurde, sondern Komponenten des Bebop verwendet wurden.

1969 veröffentlichte KLAUS DOLDINGER mit seiner ersten Fusion- / Jazzrock-Combo das Album I Feel So Free, gefolgt von Doldinger‘s Motherhood (1970). 50 Jahre danach werden die Songs von Motherhood nun wiedergeboren: Mit seiner aktuellen Passport-Formation präsentiert KLAUS DOLDINGER Motherhood-Kompositionen wie Degeneration, Song of Dying, Men’s Quarrel, Wade In The Water und Soul Town, das im Jahr 2007 in der Kult-Gaunerkomödie „Ocean’s 13“ verwendet wurde,  13.11.19 in Leverkusen. Ein Album mit Neuinterpretationen der wegweisenden Songs erscheint im Herbst 2019 über Warner Music!

Götz Alsmann – Gesang, Piano und mehr
Rudi Marhold – Schlagzeug
Markus Paßlick – Percussion
Ingo Senst – Kontrabass
Altfrid Maria Sicking – Vibraphon, Xylophon, Trompete, Klarinette

Zu Götz Alsmann´s Webseite.

Götz Alsmann

Die Götz Alsmann Band war in Paris, sie war am Broadway – und jetzt?

Jetzt geht die Jazz-musikalische Reise nach Italien, in das Mutterland der Tarantella, der Canzone, des mediterranen Schlagers.

Das in der ewigen Stadt produzierte neue Album „Götz Alsmann…in Rom“ schließt die Reise-Trilogie ab, die die Alsmann Band in den letzten Jahren zu den historischen und entscheidenden Orten für die Geschichte der Unterhaltungsmusik geführt hat.

Nun endlich gehen Götz Alsmann und seine eingeschworenen Musikerfreunde mit ihren ganz individuellen Fassungen unvergänglicher italienischer Evergreens auf Tournee.

Der von zahllosen Tonträgern und buchstäblich tausenden von Konzerten bekannte Sound der Gruppe, angesiedelt im Spannungsfeld zwischen Swing, Exotica und latein-amerikanischen Rhythmen, geht eine fruchtbare Verbindung ein mit den Canzone-Klassikern von Fred Buscaglione bis Adriano Celentano, von Renato Carosone bis Marino Marini und von Domenico Modugno bis Umberto Bindi.

Götz Alsmanns Arrangements eröffnen einen neuen Blickwinkel auf diese herrlichen Melodien. Sie zeigen, wie Jazz-haft schon vor Jahrzehnten vieles von dem war, was wir heutzutage fast automatisch mit dem italienischen Schlager der 50er und 60er Jahre verbinden.

Typisch italienisch? Typisch Alsmann!